Kundengaertner.ch

Es muss nicht immer Buchs sein

Bis vor wenigen Jahren war Buchs als robuste und gesunde Pflanze sehr beliebt. Er lässt sich in beliebige Formen schneiden und toleriert fast alle Standorte. Die rasche Verbreitung des Buchstriebsterbens (Cylindrocladium buxicola) liess erste Zweifel an der massenhaften Verwendung von Buchs aufkommen. Seitdem der Buchsbaumzünsler sich in Mitteleuropa rasant ausbreitet, kann man vom Einsatz von Buchs nur noch abraten.

Da aber vor allem Kugeln weiterhin sehr beliebte Elemente in der Gartengestaltung darstellen, hat man sich in der Pflanzenschau AG in Hombrechtikon Gedanken über Alternativen zu Buchs gemacht und damit begonnen, Kugelformen aus unterschiedlichen Gehölzarten zu produzieren.

Osmanthus x burkwoodii (Duftblüte) ist ein robuster, immergrüner Strauch, der sich hervorragend für Kugelformen ab ca. 40 cm Durchmesser eignet. Im April besticht er durch weisse, duftende Blüten, die trotz des regelmässigen Schnitts noch zahlreich angesetzt werden. Die Kugeln sind sehr stabil und ertragen Schneelast besser als Buchs.

Prunus lustitanica 'Angustifolia' (Portugiesische Lorbeerkirsche) hat glänzende, immergrüne Blätter und ist für Schnittformen sehr gut geeignet. Da die Blätter relativ gross sind, sollten die Kugeln mindestens 50 bis 60 cm Durchmesser aufweisen. In wintermilden Regionen ist die Portugiesische Lorbeerkirsche absolut winterhart, während in kälteren Lagen ein Winterschutz ratsam wäre.

Ilex crenata (Japanische Stechpalme) sehen Buchs zum Verwechseln ähnlich und lassen sich gut zu Formen schneiden. Langsam wüchsige Sorten wie 'Stokes' und 'Glory Gem' sind für kleine Kugeln von 20 bis 40 cm sehr geeignet, während man aus der Wildform und stärker wachsenden Auslesen auch Kugeln bis zu einem Meter Durchmesser produzieren kann. Auch Sorten von Ilex x meserveae sind sehr gut geeignet um in Form geschnitten zu werden. Die stachligen Blätter und die Fruchtstände bei weiblichen Pflanzen bieten zusätzlich interessante Aspekte.

Bei Pinus mugo (Bergföhre) sind zahlreiche langsam und kugelig wachsende Sorten im Handel. Vor allem für Steingärten und Kiesbeete sind die Sorten 'Humpy' und 'Benjamin' bestens geeignet. Durch das Ausbrechen der Kerzen lässt sich der Wuchs ganz gut steuern, wobei man gerade 'Benjamin' wild wachsen lassen kann da er nur wenige Zentimeter im Jahr zulegt und sehr gleichmässige Kugeln bildet.

Taxus baccata (Eibe) sind äusserst schnittfeste Gehölze und lassen sich problemlos in alle gewünschten Formen erziehen. Abgesehen von zu nassen Standorten, sind sie überall pflanzbar und erweisen sich als sehr robust.

Quelle: die Gärtner-Fachzeitschrift 10/2011

 

Osmanthus burkwoodii
Ilex crenata 'Convexa'
Prunus lusitanica 'Angustifolia'