Kundengaertner.ch

Kanadische Goldrute und Riesengoldrute

Woher kommen sie und wo findet man sie?

Diese beiden Arten kommen ursprünglich aus Nordamerika und wurden als Zier- und Honigpflanzen zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert eingeführt. Sie verliessen die Gärten und besiedelten Pionierflächen wie Brachen, Kiesgruben oder Auen. Die kanadische Goldrute kommt mehrheitlich in trockenen Gebieten vor, die Riesen-Goldrute vorwiegend in feuchten Gebieten.

Gefahren und Bekämpfung

Verlust der biologischen Vielfalt (bildet dichte und umfangreiche Populationen, was die einheimische Vegetation zerstört) und Probleme für die Landwirtschaft (Hohe Bekämpfungskosten in den befallenen Brachen).

Die Pflanzen vor der Samenbildung (vor Juli) ausreissen oder abschneiden. Auf grösseren gefährdeten Flächen einheimische Arten sähen. Zweimal im Jahr mähen : Ende Mai und Ende August. Pflanzen mit dem Hausmüll entsorgen oder in eine professionelle Grüngutverwertungsanlage bringen. Die betroffenen Gebiete mehrere Jahre kontrollieren. Jegliche Nutzung der Pflanze und der Handel mit ihr sind durch die Freisetzungsverordnung (FrSV) verboten.

Charakterisierung

Wissenschaftlicher Name

Solidago canadensis / solidago gigantea

Familie

Korbblüter (Asteraceae)

Nationalität

nordamerikanisch

Blütezeit

Juli - Oktober

Pflanzentyp

Staude (ausdauernde, krautige Pflanze)

Grösse

max. 2.5 m bei S. canadensis und 1.2 m bei S. gigantea

Blätter

wechselbeständig, lazettlich und gesägt, bei der S. canadensis, unten behaart

Blüten

zahlreiche, leuchtend gelbe Blütenstände, pyramidenförmig

Früchte

trockene Früchte mit Pappus (Löwenzahntyp) Samen pro Pflanze

 

Zusätzliche Informationen

Dienststelle für Wald und Landschaft, Sektion Natur und Landschaf
Gebäude Mutua, 1951 Sitten
027 606 32 21, michele.burgeneradmin.vs.ch

www.vs.ch/sfp           www.energie-umwelt.ch        www.cps-skew.ch