Kundengaertner.ch

Woher kommt er?

Ursprünglich aus Südafrika kommend, wurde es versehentlich durch den Handel mit Schafwolle in Europa eingeführt. Seit den siebziger Jahren verbreitet sich die Pflanze in Europa und wächst hauptsächlich entlang von Autobahnen und Eisenbahnen, welche eine wichtige Rolle bei der Verbreitung dieser Art spielen. Die Verbreitung erfolgt durch gefiederte Samen, die sich leicht durch den Wind transportieren lassen.


Wo findet man es?

In der Schweiz kommt das Schmalblättrige Greiskraut vor allem auf nährstoffarmen Böden vor, sowie auf Strassen- und Eisenbahnböschungen, in Kiesgruben, in Geröllfeldern und in lichten Wäldern bis in eine Höhe von etwa 1'500 m ü. M.


Welche Gefahren?

  • Verlust der biologischen Vielfalt: Die grossen Bestände dieser Art verhindern die Entwicklung anderer Arten, wie zum Beispiel Orchideen.

  • Probleme für die Landwirtschaft: Die Pflanze wird von den Weidetieren gemieden (dadurch Ertragseinbussen). Die Pflanze ist für Mensch und Tier giftig.

1 Rahmen

Schmalblättriges Greiskraut

Charakterisierung

Wissenschaftlicher Name

Senecio inaequidens

Familie

Korbblüter (Asteracae)

Nationalität

südafrikanisch

Blütezeit

Mai - Dezember

Pflanzentyp

Staude (ausdauernde, krautige Pflanze), manchmal buschig

Grösse

50 bis 150 cm hoch

Stengel

holzig und liegend an der Basis, dann emporsteigend

Blätter

linear bis schmal lanzettlich

Blüten

Terminale Blütenstände, gelb

Früchte

trockene Früchte mit Seidenpappus (Löwenzahntyp)

Nicht zu verwechseln

mit dem einheimischen Kreuzkraut (nicht lineare Blätter) oder mit der Goldrute (grössere Pflanze)


Wie handeln?

  • Vor der Fruchtbildung eingreifen (vor Ende Juni).
  • Pflanzen ausreissen.
  • Im Hausmüll entsorgen oder in eine professionelle Grüngutverwertungsanlage bringen.
  • Auf den bereits besiedelten Flächen einheimische, bodendeckende Arten sähen (Klee oder Luzerne).
  • Felder pflügen, um damit die Pflanzen zu begraben.
  • Betroffene Gebiete mehrere Jahre überwachen.
  • Jegliche Nutzung der Pflanze und der Handel mit ihr sind durch die    Freisetzungsverordnung (FrSV) verboten.
  • Vorkommen der Art der Dienststelle für Wald und Landschaft melden (Online-Formular unter www.vs.ch/sfp> nützliche Formulare und Dokumente> Natur und Landschaft)

Zusätzliche Informationen
Dienststelle für Wald und Landschaft, Sektion Natur und Landschaft
Gebäude Mutua, 1951 Sitten
027 606 32 21, michele.burgener@admin.vs.ch

www.vs.ch/sfp

www.energie-umwelt.ch

www.cps-skew.ch

Schmalblättriges Greiskraut

Orientalisches Zackenschötchen

ERROR: Content Element with uid "81" and type "templavoila_pi1" has no rendering definition!

ERROR: Content Element with uid "80" and type "templavoila_pi1" has no rendering definition!

ERROR: Content Element with uid "79" and type "templavoila_pi1" has no rendering definition!